Das Standardwerk „Völkermord in Deutsch-Südwestafrika. Der Kolonialkrieg (1904-1908) in Namibia und seine Folgen“, herausgegeben von Jürgen Zimmerer und  Joachim Zeller, ist in einer Zimmerer_Zeller_Buchunveränderten 3.Auflage aktuell bei Ch.Links Verlag erschienen.

Aus dem Klappentext:

Obwohl der Kolonialkrieg des deutschen Kaiserreiches gegen die Herero und Nama in Deutsch-Südwestafrika mehr als hundert Jahre zurückliegt, stellt er im heutigen Namibia immer noch ein Trauma dar. Das militärische Vorgehen der deutschen Schutztruppe endete in einem Völkermord, der seine Fortsetzung in den landesweit eingerichteten Konzentrationslagern fand. Hier kam nahezu jeder zweite afrikanische Kriegsgefangene zu Tode. Die besiegten Afrikaner verloren nicht nur ihr Land und ihren Viehbesitz, sondern wurden fortan auch einem rigiden Kontrollsystem unterworfen.
Im vorliegenden, aktualisierten Band werden Ursachen, Verlauf und Folgen dieses Kolonialkrieges beleuchtet. Dabei ndet die historische Perspektive der Deutschen wie der Afrikaner gleichermaßen Berücksichtigung.

 

Weitere Informationen auf den Seiten des Ch. Links Verlag
3.Auflage: Völkermord in Deutsch-Südwestafrika