Am 16.3.2017 um 15 Uhr mitteleuropäischer Zeit wird im New Yorker United States Courthouse, 500 Pearl Street, Courtroom 12D, New York die Sammelklage der Herero und Nama Chiefs Rukoro und Frederick et al versus Bundesrepublik Deutschland gehört werden .

Im Anschluss wird es am 16.3. um 17 Uhr mitteleuropäischer Zeit in Anwesenheit der Kläger aus Namibia dazu in der Association of the Bar of the City of New York 42 West 44th Street in New York, New York eine Pressekonferenz geben.

Hintergrund:

Am 5.1.2017 haben der Paramount Chief Rukoro und weitere Kläger im Bundesgericht in New York eine Sammelklage eingereicht, die für den Völkermord von 1904-08 in der Kolonie Deutsch-Südwestafrika (jetzt Namibia) eine Entschädigung fordert. Zudem zielen die Kläger auf einen Gerichtsbeschluss, der Deutschland daran hindert, sie weiterhin von den laufenden Regierungsverhandlungen zwischen Deutschland und Namibia auszuschließen, in denen der Völkermord und die Enteignung der Ovaherero und Nama besprochen wird.

Die beiden Kläger Paramount Chief Rukoro und Chief David Frederick, Vorsitzender der Nama Traditional Authorities Association repräsentieren die Ovaherero und Nama in Namibia, Botswana, Südafrika, USA und anderswo. Sie haben die Klage eingereicht, nach dem sie bei der deutschen Regierung mehrfach erfolglos Petitionen eingereicht haben, sie in die Verhandlungen mit einzubeziehen.

Die Kläger betonen, dass sowohl Deutschland als auch Namibia die UN-Erklärung über die Rechte der Indigenen Völker, die am 13.9.2007 von der UN-Generalversammlung angenommen wurde, unterzeichnet haben, in der es in Artikel18 heißt: „Indigene Völker haben das Recht, in Entscheidungen, die ihre eigenen Rechte betreffen, mit ihren selbstgewählten Repräsentanten mit einbezogen zu werden“.

Pressemitteilung | Press Advisory

Class Action Complaint

Status Report by Lawyer | 16.03.2017 (pdf)

Presseberichte:

18.03.2017 | Christiane Habermalz: Herero und Nama verklagen Deutschland, Deutschlandfunk

17.03.2017 | Joshua Kwesi Aikius im Gespräch mit Vladimir Balzer: Herero und Nama klagen gegen Deutschland, Deutschlandradio Kultur
17.03.2017 | Ferdinand Klien: Eine Klage mit europäischer Dimension, NDR Info

17.03.2017 | Daniel Pelz: Genozid-Klage gegen Deutschland: Nächste Anhörung im Juli, Deutsche Welle

16.03.2017 | Habermalz, Christiane: Schwer verstimmt: Verhandlung mit Namibia hakt, Deutschlandfunk
16/03/2017 | Without author (AFP):
Descendants of Namibia genocide victims seek reparations in New York, The Guardian
16.03.2017 | Daniel Pelz: Genozid-Klage: Richter trifft Herero-Anwälte in New York, Deutsche Welle
16/03/2017 | Reinhart Kößler:
How do Germans continue to ignore the Namibian genocide?, Africa is a country

Photos of Press Conference | 16.03.2017 (Copyright: Robert Murtfeld)

Press Conference_1 Press Conference_2 Press Conference_3 Press Conference_4 Press Conference_5

16.03.2017 | Sammelklage der OvaHerero und Nama gegen Deutschland