Latest news | Letzte Meldungen

Our Colonial Present: Germany's Herero and Nama Genocide

New Publication by the ECCHR | Colonial Repercussions: Namibia

The publication by the European Centre for Constitutional and Human Rights (ECCHR) is a collection of academic and personal accounts by the conveners, speakers and participants in the „Week of Justice“ event series in Namibia in March 2019. It does not aim to summarize or depict the content discussed over the course of the week…
Weiterlesen

21.03.2019 | Antrag der Fraktion DIE LINKE: Versöhnung mit Namibia

Am 21.3.2019 wird der Bundestag über den Antrag von Die LINKE auf Wiedergutmachung für die Opfer des Völkermords im heutigen Namibia 1904-08 diskutieren. Den Antrag findet Ihr hier. Presseeinladung und -information des Bündnis „Völkermord verjährt nicht!“ | März 2019 Vor der Bundestagsdebatte zum Genozid an den Ovaherero und Nama: Kundgebung für Anerkennung, Entschuldigung und Entschädigung…
Weiterlesen

29.08.2018 | Press release: No Justice, No Reconciliation!

PRESS RELEASE | 29 August 2018 Nation wide protest against the absence of an official apology for the Herero and Nama genocide   Today, on the 29th of August 2018, a number of human remains from the German colonial period were returned to a high ranking delegation from Namibia. The event took place at the…
Weiterlesen

August 18 | Medienberichte zur Übergabe von menschlichen Gebeinen

28.08.2018 | Jürgen Zimmer: Verbrechen an Herero und Nama. Der ignorierte Völkermord. Deutschlandfunk Kultur 28.08.2018 | Wolfgang Kaleck: Worauf wartest du, Deutschland? Spiegel online 28.08.2018 | Ndanki Kahiurika: Repatriated skulls to be buried or displayed, The Namibian 28.08.2018 | Katrin Bischoff: Ermordete Herero und Nama. Justizsenator bittet Opferverbände um Verzeihung, Berliner Zeitung 27.08.2018 | Beate…
Weiterlesen

27. August 18 | Entschuldigung durch Berliner Justizsenator Behrendt

Great News: In the name of Berlin’s population the city’s Senator for Justice, Dirk Behrendt apologizes for the genocide against the Ovaherero and Nama! „Berliner Justizsenator bittet Herero und Nama um Entschuldigung. Dem Vernichtungsfeldzug deutscher Truppen fielen in Namibia einst hunderttausend Menschen zum Opfer. Senator Dirk Behrendt kritisiert den Umgang der Bundesregierung mit den Herero…
Weiterlesen

27.08.2018 | Pressemitteilungen

PRESSEMITTEILUNG | 27.08.2018 Rückgabezeremonie für Gebeine namibischer Opfer des deutschen Kolonialismus in Berlin: Bundesweite Mahnwachen für eine Entschuldigung durch die Bundesrepublik   Am 29. August 2018, 10:30 Uhr werden im Rahmen eines Gedenkgottesdienstes im Französischen Dom in Berlin die sterblichen Überreste von ca. 25 Opfern des Kolonialregimes im ehemaligen „Deutsch-Südwestafrika“ an eine große Delegation aus…
Weiterlesen

01.08.2018 | Medienberichte zur Verhandlung der Klage

Am 30.07.2018 fand eine weitere Anhörung in der Klage von OvaHerero- und Nama-Verbänden gegen die Bundesrepublik Deutschland statt. Im Mittelpunkt der Anhörung steht die Frage, ob vor einem us-amerikanischen Gericht die Klage zugelassen werden kann. Medienberichte 1.8.2018 | Interview mit Andreas Eckert: Dunkles Erbe der Kolonialverbrechen Herero und Nama klagen gegen Deutschland wegen Genozid, SWR…
Weiterlesen

16.03.2018 | Neuer Bundestags-Antrag der Fraktion DIE LINKE zum Völkermord

Die Bundestagsfraktion der Partei DIE LINKE hat einen neuen Antrag zum Völkermord eingereicht. Dieser ist hier zu finden.

Presseerklärung des II. Transnationalen Herero- und Nama Kongresses in Hamburg, 6.-8.4.2018

9. April 2018 II. Transnationaler Herero- und Nama-Kongress „Koloniales Vergessen: Quo vadis, Hamburg?“ Presseerklärung zum 2. Transnationalen Ovaherero und Nama Congress in Deutschland, vom 6.-8. April 2018 in Hamburg Wir, die VertreterInnen der Ovaherero und Nama, sowie die Arbeitsgruppe Quo-Vadis-Hamburg?, VeranstalterInnen des 2. Transnationalen Ovaherero und Nama Kongresses in Deutschland, 6. bis 8. April 2018,…
Weiterlesen

06.04.-08.04.2018, Hamburg | 2. Transnationaler Herero & Nama Kongress

Die Auseinandersetzung mit dem kolonialen Erbe Hamburgs nimmt an Fahrt auf.  Die Hamburger Kolonialgeschichte reicht vom transatlantischen Handel mit versklavten Menschen, über diezentrale Rolle im deutschen Kolonialreich, bis in die Gegenwart hinein. Dabei wiegt die zentrale Bedeutung der Hafenstadt im Kontext des Genozids an den Ovaherero und Nama in Namibia zwischen 1904 und 1908 besonders…
Weiterlesen