Here you will find a chronological overview of Namibian and German political and parliamentary initiatives as well as speeches and statements by politicans on the subject of Germany’s historical responsibility towards Namibia, genocide and restorative justice.

Hier finden Sie einen chronologischen Überblick über politische und parlamentarische Initiativen in Namibia und Deutschland sowie Reden und Statements von PolitikerInnen zu Deutschlands historischer Verantwortung, zum Völkermord und zu Fragen von Gerechtigleit und Wiedergutmachung

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2017

  • 17.05.2017 | Antwort auf die Schriftliche Frage des Abgeordneten Dr. Hans-Christian Hausmann (CDU):Umgang mit den Zeugnissen aus der kolonialen Vergangenheit in den kulturellen und wissenschaftlichen Einrichtungen Berlins (Drucksache 18 / 11 092)

[collapse]

 

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2016

  • 17.11.2016: In der Berliner Koalitionsvereinbarung für die Legislaturperiode 2016-2021 zwischen den Landesverbänden der SPD, Linke und Bündnis 90/Die Grünen heißt es unter „Erinnerungskultur erlebbar machen“: „Eine besondere Verpflichtung sieht die Koalition hinsichtlich der Anerkennung, Aufarbeitung und Erinnerung deutscher Kolonialverbrechen wie dem Völkermord an den Herero und Nama. Die Koalition strebt hier in Zusammenarbeit mit dem Bund eine zentrale Gedenkstätte als Lern- und Erinnerungsort an und wird die Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Windhoek weiter ausbauen.“

[collapse]

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2015

  • 10/07/2015: Gouvernment Press Conference: The speaker of the German Foreign Office, Dr Martin Schäfer, quotes the motion of the Foreign Minister Frank-Walter Steinmeier’s Social Democratic Party from 2012 and „(…) recognizes the heavy burden of guilt incurred by the German colonial troops against the Herero, Nama, Damara and San and emphasises, as proven by historians for many years, that the war of extermination in Namibia from 1904-1908 was a war crime and genocide.“
  • 10.07.2015: Bundespressekonferenz: Der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Dr. Martin Schäfer, zitiert den SPD-Antrag von 2012 und „(…) erkennt die schwere Schuld an, die deutsche Kolonialtruppen mit den Verbrechen an den Herero, Nama, Damara und San auf sich geladen haben und betont, wie Historiker seit langem belegt haben, dass der Vernichtungskrieg in Namibia von 1904 – 1908 ein Kriegsverbrechen und Völkermord war.“
  • 09/07/2015  Article by the Speaker of the German Parlament, Dr Norbert Lammert (Christian Democratic Party), in Die ZEIT, where he emphasises that „according to present day international law, the suppression of the Herero uprising was genocide
  • 01/07/2015:  Motion of the LEFT Party “Reconciliation with Namibia – remembrance and apology for the genocide in the former colony of German South-West Africa” (18/5407)
  • 01.07.2015: Motion du groupe parlementaire LA GAUCHE „Réconciliation avec la Namibie – devoir de mémoire et demande de pardon pour le
    génocide commis dans l’ancienne colonie du Sud-Ouest africain allemand“ (18/5407)
  • 01.07.2015  Antrag der Fraktion Die LINKE “Versöhnung mit Namibia – Gedenken an und Entschuldigung für den Völkermord in der ehemaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika” (18/5407)
  • 10/02/2015  Farewell speech of Ambassador Neville Gertze on the occasion of the opening of the exhibition “Namibia – The Hard Walk to Independence” by Guenay Ulutunçok at the Rotes Rathaus, Berlin. In his speech, Ambassador Neville Gertze emphasizes clearly the colonial legacy of Namibia and the current relevance.
  • 10.02.2015  Abschiedsrede von S.E. Botschafter Neville Gertze anlässlich der Eröffnung der Fotoausstellung “Namibia – Der schwere Weg in die Unabhängigkeit” des Fotojournalisten Guenay Ulutunçok, die im Roten Rathaus eröffnet wurde. In seiner Rede betont Neville Gertze das Kolonialerbe in Namibia und seine aktuelle Relevanz.

 

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2014

  • Former German President Horst Köhler demands in his speech ‘On the impossibility of speaking of Africa’ (18 March 2014) drastic changes in Germany’s Africa policy and acknowledgement of colonial genocide on the Herero and Nama as he states: “Awareness of history means remembering the genocide against the Herero peoples, unleashed in 1904 – exactly 110 years ago – on the orders of the Prussian officer Lothar von Trotha.”
  • Bundespräsident a.D. Dr. Horst Köhler betont in seiner Rede „Von der Unmöglichkeit, über Afrika zu sprechen“ am 18.März 2014: “Zum historischen Bewusstsein gehört die Erinnerung an den Völkermord an den Hereros, der 1904, also vor genau 110 Jahren, durch den „Vernichtungsbefehl“ des preußischen Offiziers Lothar von Trotha begann“.

 

  • Statement by His Excellency Hifikepunye Pohamba, President of the Republic of Namibia on the occasion of the memorial service held in honour of the arrival of human remains repatriated from Germany (Windhoek, 7 March 2014)

 

  •  Speech by Egon Kochanke, Regional Director for Sub-Saharan Africa and the Sahel, on the occasion of the repatriation of human remains (Windhoek, 7 March 2014)

 

  • Speech by Namibian Minister Hon Jerry Ekandjo on the Occasion of the Handover of 21 Human Remains of Namibian Origin (Berlin, 05 March 2014). Hon Jerry Ekandjo, Minister of Youth, National Service, Sport and Culture speaking about German colonialism, its connection with racial science and the current importance of repatriation of the Namibian skulls.

 

  • Antrag der Jusos Tempelhof-Schöneberg “Völkermord verjährt nicht! Für einen verantwortungsvollen Umgang mit deutscher Kolonialgeschichte” (S. 57, 58) für die Landesdelegiertenkonferenz 1/2014 der Jusos Berlin.

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2013

  • 08.11.2013: Antwort auf die Kleine Anfrage (18/37) der Fraktion DIE LINKE “Weiterer Umgang mit menschlichen Gebeinen aus ehemaligen deutschen Kolonien und anderen Überseegebieten”
  • 28.10.2013: Kleine Anfrage (18/10) der Fraktion DIE LINKE “Weiterer Umgang mit menschlichen Gebeinen aus ehemaligen deutschen Kolonien und anderen Überseegebieten”

[collapse]

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2012

 

  • 20.03.2012: Beratung des Antrags 17/9033 (neu) der Fraktionen SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN “Die Beziehungen zwischen Deutschland und Namibia stärken und Deutschlands historischer Verantwortung gerecht werden”. (Der Antrag wurde am 22.03.2012 im Bundestag debattiert und abgestimmt: Abgelehnt mit Stimmen von CDU/CSU und FDP; DIE LINKE: Enthaltung; SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Zustimmung)
  • 20/03/2012: Debate on the Motion (17/9033 (new) tabled by the parliamentary groups of the SPD and ALLIANCE 90/THE GREENS: “Strengthening relations between Germany and Namibia and living up to Germany’s historical responsibility”. (The Motion was brought to a discussion and direct vote in the Bundestag on 22 March 2012 in addition to the Motion of the LEFT Party: Rejcted by the majority of CDU/CSU and FDP; LEFT Party: Obstained; SPD and Green Party: Adobted)

 

  • 03.04.2012: Response to the Minor Interpellation (17/9255) tabled by the Left Party parliamentary group to the German Government on the “Visit to Namibia by the Director-General for African Affairs at the Federal Foreign Office and elucidation about problematic groupings in southern Africa”.
  • 03.04.2012: Antwort auf die Kleine Anfrage (17/9255) der Fraktion DIE LINKE: “Besuch des Afrikabeauftragten des Auswärtigen Amts in Namibia und Aufklärung über problematische Gruppierungen im südlichen Afrika”
  • 14.03.2012: Kleine Anfrage (17/8934) der Fraktion DIE LINKE: “Besuch des Afrikabeauftragten des Auswärtigen Amts in Namibia und Aufklärung über problematische Gruppierungen im südlichen Afrika”

 

  • 22.03.2012: Beratung der Beschlussempfehlung (17/8971) und des Berichts des Auswärtigen Ausschusses (3. Ausschuss) zu dem Antrag 17/8767 der Fraktion DIE LINKE “Die deutschen Kolonialverbrechen im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika als Völkermord anerkennen und wiedergutmachen”. Ablehnung des Antrages 17/8767.
  • 01.03.2012: Erste Lesung (Reden) des Antrages 17/8767
  • 29/02/2012: Motion (17/8767) tabled by the Left Party parliamentary group: “Acknowledging the German colonial crimes in former German South-West Africa as genocide and working towards restorative justice”. (The final debate and vote on this Motion was held on 22 March 2012: Rejcted by the majority of CDU/CSU and FDP; SPD and Green Party: Obstained; LEFT Party: Adopted)
  • 29.02.2012: Antrag (17/8767) der Fraktion DIE LINKE: “Die deutschen Kolonialverbrechen im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika als Völkermord anerkennen und wiedergutmachen”. (Der Antrag wurde am 22.03.2012 im Bundestag debattiert und abgestimmt: Abgelehnt mit Stimmen von CDU/CSU und FDP; SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Enthaltung; DIE LINKE: Zustimmung) – 17. Legislatur – ANTRAG – Drucksache Nr. 17/8767

[collapse]

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2011

  • 30/12/2011: Answer to the Written Question (12/378 | english version) asked by MP Niema Movassat by Emily Haber, State Secretary at the Federal Foreign office. Content: “Were the words of former minister Wiezcorek-Zeul 2004 an official apology by the Federal German Government for the genocide and does the current Federal foreign Government stick to this apology?”
  • 30.12.2011: Antwort auf die Schriftliche Frage (12/378) des MdB Niema Movassat durch Emily Haber, Staatssekretärin im Auswärtigen Amt. Inhalt: “Sind die Worte von Ministerin a.D. Wieczorek-Zeul 2004 als offizielle Entschuldigung der Bundesregeirung für den Völkermord zu werten und steht die Bundesregierung zu dieser Entschuldigung?”

 

  • 01/12/2011: Answer to the Minor Interpellation (17/8057 | english version) tabled by the Left Party parliamentary group to the German Government on the “Circumstances surrounding the repatriation of the mortal remains of victims of German colonial crimes to Namibia, and the question of apology and reconciliation”.
  • 01.12.2011: Antwort auf die Kleine Anfrage (17/8057) der Fraktion DIE LINKE: “Umstände der Rückführung von Gebeinen von Opfern deutscher Kolonialverbrechen nach Namibia und die Entschuldigungs- und Versöhnungsfrage”.

 

  • 30.11.2011: Answers (pdf | english version) by Minister of State in the German Federal Foreign Office Dr Werner Hoyer in the hearing in the German Parliament to two questions from MP Niema Movassat on the “hidden agenda” allegations and the current burdens ofs the relationship between Germany and Namibia.
  • 30.11.2011: Antworten (pdf) des Staatsministers des Auswärtigen Amts Dr. Werner Hoyer in der Fragestunde des Bundestags auf zwei Fragen des MdB Niema Movassat zum Vorwurf der „hidden Agenda“ und den derzeitigen Belastungen des deutsch-namibischen Verhältnisses.

 

  • 15.11.2011: Antwort auf die Kleine Anfrage (17/7749) der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: “Besuch von Vertreterinnen und Vertretern der Herero und Nama in Berlin”.

 

 

  • 29/09/2011: Statement by Honourable Kazenambo Kazenambo, MP Minister of Youth, National Service, Sport and Culture, on the occassion of the Repatriation to Namibia of human skulls of Namibian origin from the period of German colonial rule
  • 29.09.2011: Rede Minister Kazenambo Kazenambo, MP, Minister für Jugend, Nationale Dienste, Sport und Kultur, anlässlich der Repatriierung menschlicher Schädel namibischen Ursprungs aus der Zeit deutscher Kolonialherrschaft nach Namibia

 

 

  • 18/08/2011: Answer to the Minor Interpellation (17/6813 | english version) tabled by the Left Party parliamentary group to the German Government on the “Repatriation of the mortal remains of victims of German colonial crimes to Namibia”.
  • 18.08.2011: Antwort auf die Kleine Anfrage (17/6813) der Fraktion DIE LINKE: “Rückführung der Gebeine von Opfern deutscher Kolonialverbrechen nach Namibia”.

 

[collapse]

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2009

  • Speech of Ambassador Neville Gertze on the occassion of Unveiling of a Memorial Stone in Honour of the Victims of German Colonial Rule in Namibia, Friday, 02 October 2009, Garnisonsfriedhof Neukölln, Berlin.

 

[collapse]

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2008

  • 23.06.2008: Antrag (Drucksachennummer 16/9708) der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: “Angebot an die namibische Nationalversammlung für einen Parlamentarierdialog zur Versöhnungsfrage”. (Der Antrag wurde nach erster Lesung in den Auswärtigen Ausschuss überwiesen und dort nicht mehr weiter behandelt).

[collapse]

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2007

 

  • 09.03.2007: Antrag (Drucksachennummer 16/4649) der Fraktion DIE LINKE: “Anerkennung und Wiedergutmachung der deutschen Kolonialverbrechen im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika”. (Der Antrag wurde nach dritter Lesung am 26.06.2008 abgelehnt durch die Stimmen der CDU/CSU, SPD (Koalition) und FDP, bei Enthaltung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Zustimmung von DIE LINKE).

[collapse]

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2006

[collapse]

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 2004

 

  • 16.06.2004: Antrag (Drucksachennummer 15/3329) der Fraktion der SPD sowie der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: “Zum Gedenken an die Opfer des Kolonialkrieges im damaligen Deutsch-Südwestafrika”. (Der Antrag wurde nach dritter Lesung am 17.06.2004 durch die Stimmen der SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (Koalition), sowie MdB Petra Pau bei Enthaltung der CDU/CSU und FDP angenommen.)

[collapse]

Political initiatives and statements | Politische Initiativen und Äußerungen 1989

30.01.1989: Antrag (Drucksachennummer 11/3934, pdf) Fraktion der CDU/CSU sowie der Fraktion der FDP: “Die besondere Verantwortung der Bundesrepublik Deutschland für Namibia und alle seine Bürger”. (Der Antrag wurde angenommen.)

[collapse]